Blacksocks

Als der frischgebackene Ökonom Samy Liechti 1994 von seinem damaligen Chef kurzfristig dazu aufgefordert wurde, an einer Sitzung mit japanischer Kundschaft teilzunehmen, konnte er nicht ahnen, dass dieser Tag sein Leben verändern würde. Nach der Sitzung luden die Japaner zu einer Teezeremonie ein.

Wie es die Tradition will, zieht man dabei die Schuhe aus. So kam etwas an den Tag, was nicht hätte an den Tag kommen sollen. Samys Socken waren weder in derselben Lebensphase noch hatten sie denselben Stammbaum. Die eine tiefschwarz und glatt, die andere gerippt, verwaschen und mit einem Loch am grossen Zeh.

Die doch sehr peinliche Situation brachte Samy Liechti ins Grübeln, wie er künftig sein persönliches Socken-Management gestalten soll, um sich nie wieder in eine solche Situation zu manövrieren.